Meister-Basic BPMB850C Bohrhammer 850 Watt im Vergleich

Für einige Bohrarbeiten im handwerklichen Alltag hat ein herkömmlicher Bohrer und selbst ein Schlagbohrer nicht genügend Kraftreserven. Wenn es darum geht Löscher in Stahlbeton zu bohren oder gar Teile einer Wand zu entfernen, kann man mit den kleinen Geräten wenig anfangen und verschleisst eher wertvolle Bohrer, als das man seine Arbeit verrichtet.


Das Bohren und zertrümmern von harten mineralischen Materialien ist und bleibt die Domäne der pneumatischen Bohrhämmer. Derartige Projekte stehen für die meisten Heimwerker allerdings eher selten auf dem Plan.

Das bedeutet, dass es in den seltensten Fällen Sinn macht, sich einen mehrere Hundert Euro teuren Bohrhammer in der Schrank zu legen, um einige Male im Jahr effizient arbeiten zu können. Diese Gedanken scheint sich auch der Hersteller Meister-Basic gemacht zu haben. Der Bohrhammer BPMB850C ist ein erstaunlich günstiges Gerät, dass aber zumindest nach Angaben des Herstellers mit den Leistungsmerkmalen eines Semiprofi-Gerätes mithalten kann.

Ob der Kompromiss zwischen preiswerten Komponenten und professioneller Leistung gelungen ist, soll der folgende kurze Vergleich zeigen.

Zur Vergleichstabelle

Ausstattung des Meister-Basic BPMB850C pneumatische Bohrhammer

Meister Basic BPMB850C BohrhammerDas Gerät wird mit einer sehr übersichtlichen Werksausstattung geliefert. Hier sieht man schnell, dass Meister-Basic absoluten Fokus auf den Bohrhammer gesetzt hat, um das Preis-/Leistungsverhältnis zu optimieren. Neben dem eigentlichen Bohrhammer liegt dem Paket lediglich ein Stirnlochschlüssel bei. Bohrhammer und Schlüssen werden in einem handlichen Koffer geliefert.

Von anderen Herstellern ist man bei der Transportbox einigen Luxus gewohnt. Normalerweise lassen sich im Koffer weitere Werkzeuge und vor allem Meißen und Bohrer unterbringen. Das ist leider bei der Behausung des BPMB850C nicht der Fall. Mit dem grauen Koffer lässt sich tatsächlich nur der Bohrhammer transportieren. Zur Ausstattung gibt es ansonsten wenig zu sagen, weil der Lieferumfang sehr überschaubar ist.

Wenn man noch keine passende Ausstattung an Meißeln und Bohrern hat, sollte man diese gleich mit dem Gerät zusammen bestellen. Einen Vergleichlauf nach Lieferung steht dann nichts mehr im Wege.

Optischer Eindruck

Für den Preis von Rund 50 Euro kann man eigentlich nicht viel erwarten, wenn es um die Optik des Bohrhammers geht. Erstaunlicher Weise überzeugt das Werkzeug von Baumeister-Basic in diesem Punkt. Die Konstruktion besteht aus Kunststoff und Metall. Der Handgriff sowie der untere Bereich des Bohrers sind in grauem Plastik gehalten, während der vordere Teil des Gerätes in einem silbernen Metal-Look verarbeitet ist.

Bohrkopf und Seitengriff sind hingegen in schwarz abgesetzt. Die funktionalen Elemente sind schnell zu erkennen und gut platziert. In Orange gehalten, findet man Tasten und Schalter überall dort am Gerät, wo man während der Arbeit problemlosen Zugriff hat. Die Kombination wirkt ziemlich wertig.

Das Werkzeug wird von Profi-Handwerkern sicher schnell als Einsteigermodell identifiziert, wirkt aber davon abgesehen, nicht billig.

Details ansehen

Aufbau und Verarbeitung

Der BPMB850C ist, besonders wenn man den günstigen Preis in Betracht zieht, zweckmäßig und massiv verarbeitet. Die solide Konstruktion bringt 3,5 Kilo auf die Waage und macht einen stämmigen und voluminösen Eindruck. Der Handgriff mit Zugang zum Bohrknopf sowie der seitliche Handgriff sind gut positioniert.

Dadurch liegt der Bohrhammer ausgesprochen gut in der Hand. Nicht zuletzt aus diesem Grund lässt sich das Gewicht des Gerätes gut ausbalancieren und raubt dem Handwerker auch bei längeren Arbeiten keine unnötigen Kraftreserven.

Bedenkt man, dass einige Profigeräte noch wesentlich mehr wiegen, scheint dem Hersteller bei diesem Bohrhammer ein guter Kompromiss aus Gewicht und Leistung gelungen zu sein.

Leistung

Meister Basic BPMB850C BohrhammerDer BPMB850C wird mit 850 WA betrieben, die der Bohrer über ein 1,8 Meter langes Stromkabel bezieht. Bei voller Leistung liefert der Bohrhammer dabei eine Schlagzahl von 3600 Schlägen pro Minute. Dabei wird eine Stoßkraft von 3,4 Joule generiert. Der pneumatische Vortrieb lässt sich an- und abschalten, so dass der Handwerker je nach Aufgabe die Leistung steuern kann.

Meißelt der Bohrhammer erst einmal los, bleibt keine Wand ohne Löcher. Wenn sich der Handwerker kraftvoll gegen den Rückstoß stemmt, kann die Energie optimal in die Arbeitsrichtung auf das Material einwirken. Der Vortrieb des Bohrhammers ist dabei bemerkenswert und liegt um Längen über der Leistung herkömmlicher Schlagbohrer.

Theoretisch bewältig man mit der Durchschlagskraft des Gerätes jeden Widerstand. Mauerwerk, Beton und Stahlbeton sollten sich mit dem geeigneten Meißel oder Bohrer problemlos durchstoßen lassen. Vorsicht ist, wie bereits erwähnt, beim Rückstoß geboten.

Für sehr schmächtige Handwerker steht zwar nicht unbedingt ein wochenlanges Trainingsprogramm auf dem Plan, bevor der Hammer zum Einsatz kommen kann. Allerdings sollte man sich beim zeitlichen Umfang der ersten Einsätze vorsichtig voran tasten, um unschönen Muskelkater zu vermeiden.

Einige Funktionen, die man von anderen Geräten insbesondere aus der professionellen Liga gewohnt ist, fehlen bei diesem Bohrer. Eine praktische Links-Drehrichtungsfunktion hat der Hersteller leider nicht in das Gerät integriert.

Details ansehen

Aussehen

Beim Einsatz des Bohrers sollte man sich über einen leicht unrunden Lauf besonders bei einer langsam eingestellten Gangart nicht wundern. Konstruktionsbedingt sorgt das pneumatische Schlagwerk für dieses ungewöhnliche Verhalten. Der BPMB850C sollte feinere Arbeiten deshalb einfach seinen kleineren Brüdern überlassen.

Das Einsatzgebiet des Bohrhammers liegt im Durchstoßen harter Materialien und diese Aufgabe meistert der Bohrhammer mit Bravour. Die 3,5 Kilo sind zwar kein Leichtgewicht, allerdings kann man die Maschine durch die ergonomisch angebrachten Griffe sehr gut halten. Wenn es zum Einsatz kommt, muss der Handwerker einiges an Kraft für den Ausgleich de recht heftigen Rückschlags einplanen.

Wenn der Bohrhammer richtig in Fahrt kommt, hilft ein gut austrainierter Oberarm. Allerdings treibt der Bohrhammer so schnell Löcher in das Material, dass sich gut mit dem Rückstoß arbeiten lässt und die Spitzenkräfte nur für kurze Zeit aufgebracht werden müssen. Bei langanhaltenden Einsätzen sollte man darauf achten, dass der Bohrer nicht zu heiss wird. Im normalen Betrieb wird er zumindest warm, was die Funktionalität nicht weiter einschränkt. Übertreiben sollte man die Länge seiner Einsätze wahrscheinlich nicht.

Zur Vergleichstabelle

Fazit

Wer nur selten Durchschlagskraft eine Bohrhammers benötigt, liegt mit dem BPMB850C genau richtig. Auch wer sein Heimwerker-Budget auf eine zweckmäßige Größenordnung beschränken möchte, kann zu dem günstigen Bohrer greifen und hat die Möglichkeit je nach Projekt lieber in hochwertige Bohrer und Meißel zu investieren.

An Bohrleistung wird es mit diesem Gerät in jedem Fall nicht mangeln. Für massive Abbrucharbeiten oder Großprojekte sollte man sich jedoch in einer anderen Preisklasse umschauen. Für den Hausgebrauch ist das Gerät hingegen ideal. Dabei spielt es dann auch keine Rolle, wo der BPMB850C zum Einsatz kommen soll.

Negative Eigenschaften

Der Bohrhammer dünstet nach dem Auspacken zunächst einen chemischen Geruch aus. Wer Bedenken von bedenklichen Weichmachern hat, sollte evtl. bei der Nutzung zu Arbeitshandschuhen greifen. In der Leistungsklasse des BPMB850C gibt es auch leichtere Geräte. Wer langanhaltend in unbequemen Positionen arbeiten muss, sollte sich überlegen, ob das zusätzliche Gewicht stört oder nicht.

Check Also

PROXXON 28600 Bohrständer MB200

PROXXON 28600 Bohrständer MB200

Der PROXXON 28600 Bohrmaschinenständer MB200 erfüllt wirklich Ansprüche, die man an einen guten Micro-Bohrständer stellen …

Schlagschrauber Hazet 9012SPC

Schlagschrauber Hazet 9012SPC

Für alle Hobby-Autoschrauber oder Kfz-Werkstätten sollte ein Schlagschrauber in Druckluftausführung zur Verfügung stehen. Schlagschrauber sind …